(|)

Z'Alp gehen
Warum tauschen Großstädter ihr komfortables Leben, eine große Auswahl an guten Restaurants, Kinos, Theater, Bars, gegen eine Kuhweide ein? Was suchen und finden sie dort.
Eine Berliner Familie bewirtschaftet für drei Monate eine Sennerei auf der Engstlen Alp im Berner Oberland. Ihr Tag beginnt morgens um Vier. Die Milchkühe werden von ihrer Nachtweide in die Ställe getrieben, um sie dort das erste Mal am Tag zu melken. Die Alp liegt auf 1800 Meter Höhe, umgeben von Sommerweiden und den verschiedenen Hausbergen, wie dem Graustock, Wendenstöcke und Titlis. Im Juni werden die Kühe beim Almauftrieb gemeinsam in ihr Sommercamp gebracht und nach drei Monaten, wenn die Wiesen ordentlich abgegrast sind, kommen sie satt wieder ins Tal zu ihren verschiedenen Besitzern zurück. Auf der Engstlen Alp werden in diesem Sommer 180 Kühe von fünf verschiedenen Sennereien versorgt. Die Tage sind lang, die Nächte kurz und manchmal empfindlich kalt, aber alle helfen mit.